7 Hilfsangebote für trauernde Tierhalter in schweren Stunden

9. November 2021

Für eine Vielzahl an Menschen sind Haustiere nicht einfach nur Tiere, sondern werden als echte Freunde oder Familienmitglieder betrachtet. Stirbt der fellige Freund, kann Dir das den Boden unter den Füßen wegreißen. Plötzlich ist Dein Leben nicht mehr das, was es war. Alles fühlt sich leer an und Dein Herz bricht. Wenn Du gerade die traurige Erfahrung machen musstest, Dich für immer von Deinem Haustier zu verabschieden, möchten wir Dir gerne bei Deiner Trauerbewältigung helfen. Deshalb haben wir hier einige Anlaufstellen für trauernde Tierhalter zusammengestellt, an die Du Dich nach dem Verlust Deines tierischen Freundes wenden kannst und die Dich dabei unterstützen, Deine Trauer zu verarbeiten.

Die Trauer um das tierische Familienmitglied darf schmerzen

Egal, ob Hund, Katze, Pferd, Kaninchen, Meerschweinchen, Maus oder ein ganz anderes Haustier – der Tod des tierischen Freundes kann für Tierliebhaber sehr schmerzhaft sein. Das Tier gehörte schließlich eine lange Zeit zu Deinem Leben, war Dein treuer Begleiter und heiterte Dich in allen Lebenslagen auf. Ist es von einem Tag auf den anderen nicht mehr da, ändert sich für Dich alles. Nichts ist mehr, wie es war, und das kann gerade kurz nach dem Verlust kaum auszuhalten sein.

Alles, was in Dir vorgeht, wenn Dein Hund stirbt – oder natürlich ein anderes geliebtes Haustier –, ist legitim: Verzweiflung, Angst, Wut, Traurigkeit und Trostlosigkeit sind Gefühle, die mit dem Verlust des tierisches Freundes einhergehen können. Schäme Dich nicht für Deine Emotionen und versuche nicht, die Trauer zu verdrängen. Stattdessen ist es ratsam, Deine Trauer zu verarbeiten. Dafür hast Du ganz verschiedene Möglichkeiten.

Familie und Freunde sind die erste Anlaufstelle – aber nicht immer die richtige

Wahrscheinlich wirst Du Dich mit Deinem Kummer zuerst an die Menschen wenden, die Dir nahestehen: Dein Partner oder Deine Partnerin, Deine Eltern, Deine Kinder, Deine Freunde. Leider ist es womöglich so, dass Außenstehende Deinen Kummer nicht nachvollziehen können. Hast Du das Gefühl, dass die Person, mit der Du über Deinen Schmerz sprechen möchtest, Dich nicht ernst nimmt, Deine Gefühle kleinredet oder Dich sogar belächelt? Dann ist es besser, Dich mit anderen Menschen auszutauschen. Oft verstehen gerade die Personen ohne Haustiere leider nicht, dass der Tod eines Tieres genauso schmerzvoll sein kann wie der Verlust eines geliebten Menschen.

Trauernde Tierhalter nach dem Verlust ihres Haustiers

Es wird Dir aber helfen, Deinen Schmerz zu bewältigen, wenn Du mit einer Person darüber sprichst, die Dich versteht und Deine Trauer akzeptiert. Sie kann Dich besser auffangen und Dir auch eher wieder Mut machen als jemand, der nur Dinge sagt wie „Hol Dir halt eine neue Katze“ oder „Es war doch nur ein Hund“. Haustierlose Menschen begreifen meist nicht, dass auch ein Tier für einen echten Tierfreund ein Familienmitglied und ein wichtiger Begleiter im Leben ist.

7 Hilfsangebote für trauernde Tierhalter: Was Dir jetzt wirklich helfen kann

Wenn Du glaubst, bei Freunden und Familienmitgliedern nicht auf ausreichend Verständnis für Deine Trauer zu stoßen, denn zögere bitte nicht, nach anderen Hilfsangeboten Ausschau zu halten. Es gibt einige Anlaufstellen, die sich auf trauernde Tierhalter spezialisiert haben und diesen gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen. Die sieben besten Hilfsangebote nach dem Verlust Deines geliebten Haustiers stellen wir Dir im Folgenden vor. Sicher findest Du darunter ein Angebot, das sich für Dich eignet und Dir dabei hilft, Deinen Schmerz zu lindern.

1. Selbsthilfegruppen für trauernde Tierhalter

In größeren Städten gibt es immer häufiger Selbsthilfegruppen, die sich speziell an trauernde Haustierbesitzer richten. Teilweise werden diese von anderen Tierhaltern ins Leben gerufen, zum Teil aber auch von Experten geleitet. In einer solchen Gruppe kannst Du Dich von Angesicht zu Angesicht mit anderen um ihr Tier trauernden Menschen austauschen und Deine Gefühle teilen. Alle Anwesenden vor Ort können Deinen Kummer nachvollziehen und niemand wird Deine Verzweiflung hier belächeln.

2. Der Tierfriedhof als Treffpunkt für Betroffene

Eine gute Möglichkeit der Trauerbewältigung besteht auch darin, eine würdevolle Bestattung Deines Haustiers ins die Wege zu leiten. Dafür eignet sich ein Tierfriedhof. Er ermöglicht Dir im Rahmen einer Trauerfeier nicht nur einen liebevollen letzten Abschied von Deinem Tier, sondern bietet Dir gleichzeitig einen Ort, an dem Du immer um Dein Tier trauern kannst. Gerade am Anfang kommen viele Tierbesitzer häufig zurück auf den Tierfriedhof und nutzen diesen als Gedenkstätte, um in Erinnerungen zu schwelgen oder zu Ihrem Tier zu sprechen. Meist lassen sich hier auch andere Betroffene finden, mit denen Du Dich austauschen kannst.

3. Sorgentelefon für trauernde Tierhalter

Wann immer Dir danach ist, Dir Deinen Kummer von der Seele zu reden, kannst Du Dich auch an ein Sorgentelefon wenden. Manche Tierschutzvereine haben spezielle Hotlines für diesen Zweck eingerichtet. Auch die Telefonseelsorge kann eine Anlaufstelle für verzweifelte, trauernde Tierhalter sein.

4. Online-Foren und -Gruppen

Möchtest Du Dir Deine Gefühle lieber von der Seele schreiben, anstatt darüber zu sprechen, ist das ebenfalls vollkommen okay. In diesem Fall kannst Du in Online-Foren oder in Gruppen auf Facebook leicht Plattformen finden, die sich für den Austausch mit Betroffenen, denen es ähnlich geht, eignen.

5. Tierärzte mit Spezialisierung auf Trauerbewältigung

Auch so mancher Tierarzt hat eine Spezialisierung in puncto Trauerbewältigung. Frag einfach mal beim Tierarzt Deines Vertrauens nach, ob er eine Trauerbegleitung anbietet oder einen entsprechenden Kollegen empfehlen kann. Viele von ihnen bieten auch eine telefonische Hilfestellung an.

6. Anbieter für tierische Andenken

Es gibt zahlreiche Anbieter, die Dir ein tierisches Andenken erstellen, und somit ebenfalls eine wichtige Anlaufstelle für trauernde Tierhalter sein können. Die Erinnerung zu behalten, ist ein bedeutender Schritt der Trauerverarbeitung. Natürlich kannst Du Dir selbst Erinnerungen schaffen und beispielsweise ein Fotoalbum oder Video mit den schönsten Momenten gestalten.

Sehr schön ist es auch, darüber hinaus noch ein tierisches Andenken anfertigen zu lassen, das für immer bleibt. Das kann zum Beispiel ein Tattoo oder ein Schmuckstück aus der Asche oder den Haaren des Tiers sein. Auch das Team von PetTwins hat die Mission, Dir in den schweren Stunden Deiner Trauer Trost zu spenden. Deshalb hast Du bei uns die Möglichkeit, Dir einen tierischen Zwilling Deines geliebten Haustiers anfertigen zu lassen, der ihm verblüffend ähnelt. Deinen PetTwin kannst Du umarmen, wie Du einst Deinen tierischen Freund umarmt hast.

Natürlich kann er Dein Haustier nicht ersetzen, aber er kann die schönen gemeinsamen Erinnerungen für immer bewahren und lebendig halten. Du siehst: Du hast sehr viele Möglichkeit, ein bleibendes Andenken an Dein Tier zu schaffen. Ein solches Erinnerungsstück kann Dir Deinen Trauerprozess erleichtern, weil es Dir das Gefühl vermittelt, dass Dein tierischer Freund noch immer irgendwie bei Dir ist, auch wenn Du ihn nicht mehr wirklich sehen kannst.

7. Tierschutzvereine

Zu guter Letzt unterstützen auch Tierschutzvereine bei der Trauerarbeit. Einige haben spezielle Hilfsangebote für trauernde Tierhalter wie etwa Thementage oder Gesprächsgruppen. Manchen Haustierbesitzern hilft es, sich im Tierheim zu engagieren und den Tieren in Not beizustehen. Es tut vielen Menschen gut, in ihrem neuen Alltag ohne ihr geliebtes Haustier wieder eine Aufgabe zu und Kontakt zu Tieren zu haben, ohne dass sie direkt ein neues Tier aufnehmen. Dazu sind viele Tierliebhaber in den Tagen und Wochen nach ihrem Verlust nämlich noch gar nicht bereit. Da kann es eine schöne Alternative sein, sich im Tierschutz zu engagieren und den Fellnasen zu helfen, die kein eigenes Zuhause haben.  

Ein neues Haustier: Wann sollten trauernde Tierhalter wieder ein Tier in ihr Herz lassen?

Auch, wenn es Dir kurz nach dem Tod Deines tierischen Lieblings undenkbar erscheint: Irgendwann wirst Du es schaffen, den Verlust zu akzeptieren und wieder nach vorne zu blicken. Dann merkst Du vielleicht, dass Du Dir wieder einen Begleiter auf Pfoten in Deinem Leben wünschst. Viele Tierliebhaber können sich einen Alltag ohne Tier nicht vorstellen und möchten daher nach einiger Zeit wieder ein Haustier aufnehmen.

Du musst dabei gar nicht das Gefühl haben, Dein verstorbenes Tier zu verraten. Im Gegenteil: Du kannst Dir ganz sicher sein, dass Dein Haustier es einem Artgenossen wünschen würde, bei Dir ein ebenso schönes Zuhause bekommen, wie Dein Tier es einst hatte. In der Tat ist die Adoption eines neuen Haustiers für viele Tierliebhaber der Hoffnungsschimmer am Horizont, der ihnen endlich wieder ihren Lebensmut zurückgibt. Die Verantwortung für das neue Tier kann Dir dabei helfen, den Tod Deines tierischen Lieblings besser zu verkraften – und wieder nach vorne zu schauen. Also fühl in Dich hinein und lass ein neues Haustier in Dein Zuhause und Dein Herz, sobald Dir danach ist.

Fazit: Hilfsangebote für trauernde Tierhalter können bei der Trauerbewältigung helfen

Der Verlust eines geliebten Haustieres kann Dir förmlich das Herz zerreißen. Es ist schwierig, mit der neuen Situation umzugehen und viele Tränen werden fließen. Du brauchst Geduld, um Deine Trauer und Deinen Schmerz zu verarbeiten – und auch ein mitfühlendes Ohr. Wende Dich also gerne an eine oder mehrere der von uns genannten Anlaufstellen, um Deinen Verlust aufzuarbeiten.

Gib Dir zum Trauern Zeit: Die Trauerbewältigung ist ein Prozess, der nicht von heute auf morgen erledigt ist. Aber mit der Zeit wird es besser. Wahrscheinlich wirst Du immer traurig sein, wenn Du daran denkst, dass Dein geliebtes Tier nicht mehr bei Dir sein kann. Aber: Irgendwann schaust Du lächelnd zurück, weil Du an die schönen Erinnerungen denkst und dankbar dafür bist, dass Du eine so wundervolle gemeinsame Zeit mit Deinem Haustier genießen durftest.

Kommentar schreiben


Neueste Beiträge

Kategorien