Die 3 beliebtesten Katzenrassen der Deutschen

Die 3 beliebtesten Katzenrassen der Deutschen

Katzen

11. Juni 2021

Von über 34 Millionen Haustieren in Deutschland sind immer über 15 Millionen Katzen. Damit zählt die Katze eindeutig zum beliebtesten Haustier der Deutschen. Je nach Rasse und Art der Haltung sind Katzen relativ pflegeleicht und sehr eigenständige Tiere. Doch natürlich ist Katze nicht gleich Katze und jede Rasse bringt unterschiedliche Wesenszüge und Eigenheiten mit sich, die vor der Anschaffung berücksichtigt werden sollten.  Zudem unterscheiden sich die Katzen natürlich in ihrer Fellfarbe und Musterung. Welche Optik den Einzelnen anspricht ist sehr individuell. Doch egal ob kurzes oder langes Fell, große Ohren, schlanker Körper oder eben andersherum – die Auswahl ist sehr vielfältig. 

Da es keine verlässlichen Daten dazu gibt, welche Katzenrassen in Deutschland wirklich am beliebtesten sind, haben wir das Internet für dich durchforstet und hier 3 der scheinbar beliebtesten Rassen zusammengetragen.

Maine Coon – der geduldige Riese

Steckbrief

  • Größe: bis zu 120 cm Kopf-Schwanz-Länge, bis zu 10 kg Gewicht
  • Lebenserwartung: 12 bis 15 Jahre
  • Familientauglichkeit: Ja, sehr menschenbezogen und kommt bspw. auch mit Hunden klar
  • Charakter: robust, intelligent, gesellig

Ein ausgeglichener Charakter

Mit der Maine Coon holt man sich einen gutmütigen Riesen ins Haus. Sie wird bis zu 120 cm lang und mit ihren 8-10 kg zählt sie zu den größten Hauskatzen der Welt. Neben der Größe zeichnet sie sich aber auch durch ihren kräftigen Körperbau, große Augen sowie große und spitze Ohren aus. Ihre Ohren haben einen charakteristischen pinselartigen Abschluss. Auch der Schwanz ist besonders groß und buschig und mindestens körperlang. Die enorme Größe muss in allen Lebensbereichen berücksichtigt werden: sie brauchen mehr Platz, mehr Futter, eine große Schlafgelegenheit, ein großes Katzenklo und größere Kratzbäume als andere Katzen.

Trotz dem, dass das Fell etwas länger ist, bedarf es keiner langwierigen Pflege. Besonders im Winter wird es üppig und die Maine Coon erinnert schon mal an einem imposanten kleinen Tiger. Und der bringt eine wunderbare Mischung aus sanftem, einfühlsamem Wesen und abenteuerlichem Entdeckungsdrang mit sich.

Ob Schmusen oder spielen – die Maine Coon liebt ihre Familie

Maine Coons lassen sich wunderbar in Familien integrieren. Sie sind sehr verschmust, menschenbezogen und geduldig, ohne zu anhänglich zu sein. Dank der aktiven Geselligkeit dieser Rasse kann man auch schön mit ihr spielen und herumtollen. Besonders interaktive Spiele und solche, die die Intelligenz fördern, gefallen dem Stubentiger sehr. Dabei kann die Maine Coon ihre Pfoten gekonnt einsetzen – eine Besonderheit in ihrem Verhalten. Neben dem Familienanschluss ist ihr aber auch der Freigang wichtig, auf dem sie ihre Ruhe und den Ausgleich zum Familienleben findet. Schön ist, dass sie anderen Tieren gegenüber, auch Hunden, aufgeschlossen ist.

Britisch Kurzhaar – gemütliche Stubenkatze

Steckbrief

  • Größe: Katzen bis 5 kg, Kater bis 7 kg
  • Lebenserwartung: 15-18 Jahre
  • Familientauglichkeit: sollte gut sozialisiert werden (insb. mit anderen Tieren), ist dann aber sehr umgänglich und unkompliziert
  • Charakter: gemütlich, unaufdringlich, anpassungsfähig

Ruhiges und ausgeglichenes Gemüt

Auch die Britisch Kurzhaar ist eine sehr große, kräftige Katze. Sie hat einen stämmigen Körper mit kurzen Beinen und einem dichten, kurzen Fellwuchs.  Besonders charakteristisch für diese Rasse ist das sehr runde Gesicht mit den großen Augen und kleinen Ohren, das dem Kindchenschema entspricht und Menschen daher besonders anspricht. Mit einem Kuscheltier sollte sie jedoch nicht verwechselt werden. Sie liebt zwar ihre Streicheleinheiten, fordert diese aber selbst und mit Vehemenz ein. Da sie sehr eigenständig ist mag sie nicht hochgehoben und herumgetragen werden. Dann kommt der kleine Dickschädel der Katze durch.

Die Britisch Kurzhaar mag es ruhig und gemütlich. So liebt sie ihren Freigang, braucht aber kein riesengroßes Gelände dafür. Bei der Haltung muss unbedingt auf eine ausgewogene Ernährung sowie ausreichend Bewegung und Spiel geachtet werden. Leider neigt diese Rasse zu Faulheit und Übergewicht. Um dem vorzubeugen kann man seinen wuscheligen Vierbeiner mit einer abwechslungsreichen Umgebung und viel Motivation auf Trab halten.

Geduldiger Familienfreund

Dank ihrer anpassungsfähigen, geduldigen Art ist die Britisch Kurzhaar eine wunderbare Familienkatze und unkomplizierte Alltagsbegleiterin. Sie ist besonders menschenfreundlich und ausgeglichen. Doch mit ihrer ruhigen Natur und ihrem entspannten Gemüt ist sie kein Fan von Trubel, Stress und Lärm. Und auch Besuchern gegenüber ist sie eher skeptisch. Davon abgesehen kann die Britisch Kurzhaar bei guter Sozialisierung, unkompliziert mit anderen Haustieren gehalten werden. Besonders im jungen Alter ist diese Rasse sehr verspielt und abenteuerlustig. Nicht nur an Streicheleinheiten, auch an Fellpflege-Einheiten solltest du es im Umgang mit einer Britisch Kurzhaar nicht mangeln lassen. Ihr sanftes und anspruchsvolles Haar bedarf viel und regelmäßigem Bürsten.

Siamkatze

Steckbrief

  • Größe: 3-5 kg
  • Lebenserwartung: 18-20 Jahre, vereinzelt älter
  • Familientauglichkeit: sollte paarweise gehalten werden, gruppendynamisch, sehr anhänglich aber verschmust und verspielt, keine Katze für Anfänger
  • Charakter: anhänglich, intelligent, charmant, gesprächig

Gesprächige Rassekatze mit Wiedererkennungswert

Mit ihren mandelförmigen, meist blauen bis tiefblauen Augen und dem markanten Farbmuster im Fell mit hohem Widererkennungswert ist die Siamkatze unverwechselbar. Ihr graziler Körper mit dem spitzen Gesicht wirkt sehr elegant und geschmeidig. Gleichzeitig sind Siamkatzen aber muskulös und stabil. Die auffällige Färbung zeigt dunklere Bereiche an den Pfoten, Ohren, Schwanz und im Gesicht der Katze. Das schicke, glänzende Fell ist sehr kurz und pflegeleicht. Auffällig an ihrem Charakter ist das große Mitteilungsbedürfnis. Sie redet gern von früh bis spät und kann schon mal die ganze Nachbarschaft mit unterhalten. Da die Siamkatze sehr gesellig und sozial orientiert ist sollte sie unbedingt einen Partner derselben Rasse haben und nicht alleine gehalten werden. Mit anderen Tieren oder Katzen teilt sie ihre Zweibeiner hingegen nicht so gerne. Dabei wird sie schnell eifersüchtig und ihr eigensinniger Charakter kommt zu Tage.

Gruppendynamische aber eigensinnige Siamkatzen

Da die Siamkatze eine extrem starke Bindung zu Menschen aufbaut ist sie eine wundervolle Familienkatze. Allerdings keine Rasse für Anfänger. Denn ihr sensibler Charakter und die extrem anhängliche und gleichzeitig fast schon aufdringliche Art bedürfen viel Feingefühl seitens der Zweibeiner. Sie sind absolut nicht scheu und besonders verspielt. Ausreichend Kratzgelegenheiten und Beschäftigung sind für die Katze ein Muss. Ihr stark ausgeprägter Jagdtrieb sollte vernünftig ausgelastet werden. Da Siamkatzen besonders intelligent sind können sie sehr viel lernen. Sie sind zudem super verschmust und lieben ihre Streicheleinheiten. Die Liebe, die sie bekommen, geben sie um ein Vielfaches zurück.

Kommentar schreiben