Trost in schweren Zeiten: das Regenbogenshooting mit Deinem Hund

Hunde , Regenbogenbrücke

3. September 2021

Die meisten Hundehalter mussten schon einmal die traurige Erfahrung machen, ihren geliebten Vierbeiner für immer gehen zu lassen. Ab dem Tag, an dem Du einem Hund ein neues Zuhause bietest und ihm nicht nur einen Platz in Deiner Wohnung gibst, sondern vor allem auch in Deinem Herzen, sammelst Du unendlich viele wunderschöne Momente und Erinnerungen. Dein Hund wird zu Deinem besten Freund, zu Deinem Seelentröster, einem Familienmitglied und einem Kameraden, der einfach immer für Dich da ist – egal, ob es Dir gerade selbst gut oder schlecht geht. Je schöner die gemeinsame Zeit ist, umso schwieriger ist es dann aber auch, „lebe wohl“ zu sagen. Leider kommt dieser Tag früher oder später, denn das Hundeleben ist nun einmal begrenzt. Stirbt der geliebte Hund, reißt das oft ein tiefes Loch ins Herz, es fließen unzählige Tränen und es bleibt eine Lücke in der Familie, die sich nie ganz schließen wird. 

Ein neuer Hund kann Deinen Schmerz vielleicht etwas lindern, Dich von Deinem Kummer ablenken und Dich trösten – aber er kann Deinen vertrauten Gefährten nicht ersetzen. Einen Teil von Dir nimmt Dein Seelenhund mit, wenn er stirbt und sich auf den Weg über die Regenbogenbrücke macht. Doch auch, wenn Du nach dem Tod Deines geliebten Vierbeiners vielleicht glaubst, dass der Schmerz niemals vergeht und Du Dich nie wieder komplett fühlen wirst, lass Dir gesagt sein: Irgendwann lässt der Kummer nach und die Erinnerungen kommen. Schöne Momente und Augenblicke, die Dich zum Lächeln oder Lachen bringen. Dann gibt es nichts Schöneres, als gemeinsam mit anderen Geschichten über Deinen Hund zu erzählen, denn sie lassen Deinen Vierbeiner noch einmal richtig lebendig werden. Dann weißt Du plötzlich wieder ganz genau, wie sich sein Fell angefühlt hat, welche Laute sein hin und her wedelnder Schwanz gemacht hat und wie nass seine Nase war, wenn er sie auf Deinen Beinen abgelegt hat. Ein Regenbogenshooting kann Dir dabei helfen, genau diese Erinnerungen lebendig zu halten. 

Was ist ein Regenbogenshooting?

Bei einem Regenbogenshooting geht es darum, Tiere zu fotografieren, deren letzte Lebenstage angebrochen sind. Es richtet sich meistens an Hunde, kann aber auch mit anderen geliebten Haustieren wie Katzen, Pferden oder Kleintieren durchgeführt werden. Der Begriff „Regenbogenshooting“ ist dabei von der Idee der Regenbogenbrücke abgeleitet. Diese Brücke führt verstorbene Menschen oder Tiere nach ihrem Tod in den Himmel. Am Ende der Regenbogenbrücke sind sie wieder jung, agil und schmerzfrei. Im Regenbogenland kann den ganzen Tag getobt und gespielt werden, während die Verstorbenen auf ihre Lieben warten. 

Bei einem Regenbogenshooting werden die Tiere also nicht nach ihrem Tod fotografiert, sondern bereits vor deren Ableben. Die wenigsten geliebten Haustiere sterben plötzlich. Oft ist es aufgrund des hohen Alters oder einer Vorerkrankung absehbar, dass die letzten Lebenswochen begonnen haben. Vielleicht hat der Tierarzt Dir auch bereits bestätigt, dass Du Dich langsam darauf einstellen musst, Abschied von Deinem Tier zu nehmen. Genau das ist der Moment, in dem Du noch einmal ein Regenbogenshooting durchführen lassen kannst. 

Warum ein spezielles Regenbogenshooting? 

Für die wenigsten Menschen ist der Hund in der heutigen Zeit ein reines Nutztier und dient lediglich als Wach- oder Jagdhund. Im Gegenteil: Die meisten Hundehalter betrachten ihren Vierbeiner als besten Freund und Familienmitglied. Kein Wunder, denn Dein Hund gibt Dir so viel: Er begrüßt Dich nach der Arbeit, kuschelt mit Dir, spendet Trost an grauen Tagen, lenkt Dich von trüben Gedanken ab und sorgt dafür, dass Du Dich selbst mehr an der frischen Luft bewegst. Sicher hast Du auch schon das eine oder andere Mal über Deinen Hund geschimpft, wenn er wieder einmal Deine Schuhe zerkaut hat – aber lange böse kannst Du ihm sicher nie sein. Gewiss kannst Du viele Geschichten über Deinen Hund erzählen: von gemeinsamen Spaziergängen, Aufeinandertreffen mit anderen Hunden im Park, Besuchen in der Hundeschule, erholsamen Urlauben und kuscheligen Stunden am Abend. 

Doch egal, wie viele schöne Momente Du mit Deinem Vierbeiner gesammelt hast – und wir hoffen, es waren unzählige –, irgendwann kommt der Tag, an dem Du realisierst, dass die Lebenszeit Deiner Fellnase langsam abläuft. Der Gedanke, bald für immer Abschied zu nehmen, ist für jeden Hundebesitzer sehr schmerzhaft und geht mit einer hohen emotionalen Belastung einher. Genau deshalb haben sich einige professionelle Tierfotografen als „Regenbogenfotografen“ zusammengeschlossen, um Tierbesitzern die Möglichkeit für ein wunderschönes letztes Fotoshooting mit ihrem Vierbeiner zu bieten. So möchten Sie Hundehaltern die Chance geben, noch einmal tolle Fotos als bleibende Erinnerung aufzunehmen, damit Du Deinen Hund genauso im Kopf behältst, wie er war: fröhlich, liebevoll und immer für Dich da. 

Natürlich besteht auch die Möglichkeit, ein gewöhnliches Fotoshooting zu buchen, wenn Du befürchtest, dass Dein Hund bald für immer von Dir geht. Eine tolle Adresse hierfür ist beispielsweise die professionelle Hundefotografin Mareike Konrad. Aber: Häufig fehlen für ein solches Shooting die finanziellen Mittel. Wenn ein Hund alt und krank wird, ist meist eine intensivere Betreuung des Tiers notwendig. Tierarztbesuche, Operationen, teure und regelmäßige Medikamente, spezielles Futter – all das geht ins Geld und die Kosten summieren sich schnell. Je nachdem, wie Du das Tier nach dem Tod bestatten möchtest, können auch für diesen Posten noch einmal sehr hohe Kosten entstehen. Kein Wunder also, wenn der Gedanke an ein professionelles Fotoshooting zwar toll ist, sich aber aus finanziellen Gründen einfach nicht realisieren lässt. 

Und genau deshalb gibt es die Regenbogenfotografen, die dieses Shooting in der Regel ehrenamtlich anbieten. Die meisten dieser professionellen Tierfotografen haben selbst Haustiere und wissen, wie schmerzlich der Verlust eines geliebten tierischen Familienmitglieds ist. Deshalb liegt es ihnen am Herzen, Dir durch diese schwere Zeit zu helfen und Bilder als Trostquelle zu erschaffen, die Dich ein Leben lang begleiten und immer an Deinen geliebten Hund erinnern werden – und zwar ohne sich selbst daran zu bereichern. Bei einem Regenbogenshooting entstehen Dir also keine Kosten. Du hast aber die Möglichkeit, einen kleinen Betrag zu spenden, der dann meist in soziale Projekte fließt. Darüber hinaus hat ein Regenbogenshooting noch einen Vorteil: Du erhältst hierbei sehr kurzfristig Termine, da nicht absehbar ist, wie lange Dein Tier noch leben wird. Auf einen Termin zu einem professionellen Tiershooting müsstest Du wahrscheinlich viel länger warten. Mit all diesen Pluspunkten bietet Dir ein Regenbogenshooting eine hervorragende Chance, um auch in den letzten, schweren Tagen mit Deinem Hund noch einmal gemeinsame Momente zu erleben, an die Du Dich später gerne mit einem Lächeln zurückerinnern wirst. 

Wer kann ein Regenbogenshooting buchen?

Ein Regenbogenshooting ist in aller Regel kostenlos. Die Tierfotografen, die sich dem Netzwerk der Regenbogenfotografen angeschlossen haben, bieten das Shooting ehrenamtlich in begrenzter Anzahl an. Mitunter vereinbaren die Fotografen auch eine Regelung nach dem Motto: „Du zahlst mir so viel, wie Du kannst und Dir das Shooting wert ist.“ Ein fester Betrag wird also nicht verlangt. 

Damit das Modell funktioniert, ist Ehrlichkeit das A und O. Du solltest daher nur nach einem Termin für ein Regenbogenshooting fragen, wenn wirklich Bedarf besteht und Dein Hund nicht mehr lange leben wird. Der Regenbogenfotograf kann das kaum nachprüfen, da das Alter alleine nicht ausschlaggebend ist. Während manche Hunde im hohen Alter noch fit sind, können andere schon deutlich jünger schwer erkranken. Die einzige Voraussetzung, die Du erfüllen musst, um Dich für ein Regenbogenshooting anzumelden, besteht also darin, dass Dein geliebter Hund in den nächsten Wochen die Regenbogenbrücke überqueren muss. 

Je nachdem, für welchen Fotografen Du Dich entscheidest, stimmst Du außerdem mitunter zu, dass er Deine Fotos bei Bedarf veröffentlichen und weiterverbreiten darf. Er verwendet diese Bilder dann beispielsweise auf seiner Homepage, um andere Hundehalter auf die Möglichkeit eines Regenbogenshootings aufmerksam zu machen und seinen Stil zu präsentieren. 

Wie läuft ein Regenbogenshooting ab?

Möchtest Du ein Regenbogenshooting buchen, suchst Du am besten online nach einem Regenbogenfotografen in Deiner Nähe. Diesen kannst Du dann per Telefon, Mail oder Kontaktformular anfragen. Jeder Fotograf geht dann einen anderen Weg und trifft konkrete Vereinbarungen mit Dir. Meist wird aber sehr zeitnah ein Termin zum Shooting gebucht. Die Location wird dabei individuell auf die Bedürfnisse Deines Hundes abgestimmt, damit er sich dort auch wohlfühlen kann. Das ist die Grundvoraussetzung für schöne Fotos. Da Regenbogenfotografen bereits vielfältige Erfahrungen mit trauernden Tierhalten sammeln konnten, werden sie Dich sehr behutsam durch das Shooting führen. Es liegt dem Fotografen am Herzen, dass nicht nur tolle Erinnerungsbilder entstehen, sondern Du auch einfach noch einmal ein paar schöne Stunden mit Deinem Vierbeiner erleben kannst. Meist kannst Du Dir dann drei oder vier Bilder aussuchen, die Du in der bearbeiteten Variante als Download erhältst. Du hast aber auch die Möglichkeit, noch weitere Bilder dazu zu kaufen. 

Fazit: Ein Regenbogenshooting mit Deinem Hund kann Trost und Hoffnung spenden

Es ist sehr traurig und schmerzlich zu wissen, dass Du Dich bald für immer von Deinem tierischen Familienmitglied verabschieden musst. Du hast aber glücklicherweise viele Möglichkeiten, um Dir die Erinnerungen an Deinen Vierbeiner für immer zu bewahren. Das hier beschriebene Regenbogenshooting ist eine tolle Sache, um noch einmal schöne Augenblicke mit Deinem geliebten Hund für die Ewigkeit festzuhalten und Dich noch Jahre später an den Fotos zu erfreuen. Eine weitere Option ist auch ein originalgetreues plüschiges Abbild von PetTwins, mit dem Du immer kuscheln und in dem Du Deine Nase vergraben kannst, wenn Du traurig bist. Wie auch immer Du Dich entscheidest, wir wünschen Dir viel Kraft für diese schwere Zeit. 

Kommentar schreiben